Dorfkümmererer - Galerie

Dorfkümmerer motivieren andere und Dorfkümmerer fragen nach. Sie setzen sich aktiv für das Leben in ihrem Dorf und ihrer Region ein. Sie sind Vorbilder für freiwilliges Engagement, das viele ländliche Regionen so dringend brauchen.

Diese zehn Dorfkümmerer engagieren sich seit 2014 in den Landkreisen Barnim, Märkisch-Oderland und Oder-Spree für ihren jeweiligen Heimatort.

 

Angelika Gauert

Ort: Oderberg
Landkreis: Barnim

Angelika Gauert wohnt in Oderberg – einem idyllischen Ort inmitten einer malerischen Landschaft. Dort kümmert sich die gelernte Schriftsetzerin und Reiseverkehrskauffrau vor allem um die Nahversorgung, die mit der Entwicklung des „Oderberger Fensters“ gesichert werden soll.


Mario Dräger

Ort: Altenhof
Landkreis: Barnim

Mario Dräger lebt in Altenhof – einem touristischen Highlight direkt am Werbellinsee. Als Dorfkümmerer setzt er sich vor allem für die Revitalisierung des alten Kaiserhofes ein, in dem verschiedene Angebote – unter anderem eine Anlaufstelle für Touristen –realisiert werden sollen.


Ekkehard Koch

Ort: Börnicke
Landkreis: Barnim

Ekkehard Koch lebt in Börnicke – einem kleinen Dorf mit großer Vergangenheit. Er ist studierter Gemälderestaurator und Maler und setzt sich für die Belebung des Gutshofes der Familie Mendelssohn-Bartholdy ein. Auf diesem Gutshof sollen Kultur- und Gewerbetreibende eine neue Heimat finden.


Klaus-Peter Senkel

Ort: Falkenberg/Mark
Landkreis: Märkisch-Oderland

Klaus-Peter Senkel wohnt in Falkenberg/Mark – einem Ort inmitten eines der schönsten Wandergebiete Brandenburgs. Der studierte Diplomingenieur für Elektrotechnik setzt sich für die Entwicklung der touristischen Potentiale des Ortes und der Umgebung ein.


Dagmar Bonefeld

Ort: Reichenberg
Landkreis: Märkisch-Oderland

Dagmar Bonefeld wohnt in Reichenberg – einem lebendigen Dorf inmitten der Märkischen Schweiz. Sie begleitet unter anderem das Projekt „Thomas Münzer Gesundheitszentrum“, das die Generationen für Gesundheit, Begegnung und soziale Arbeit zusammenbringen soll.


Wolfgang Ammer

Ort: Hermersdorf
Landkreis: Märkisch-Oderland

Wolfgang Ammer ist in Hermersdorf zu Hause und schon lange im Bereich der sozialen Arbeit aktiv. Als Dorfkümmerer möchte sich der studierte Möbelrestaurator verstärkt für Menschen mit Suchterkrankungen einsetzen und das kulturelle Leben im Dorf bereichern.


Michael Schuh

Ort: Alt Rosenthal
Landkreis: Märkisch-Oderland

Michael Schuh wohnt in Alt-Rosenthal – einem kleinen Ort am Rande der märkischen Schweiz. Als Dorfkümmerer geht der gelernte Steinmetz neue Wege und setzt sich für die Entwicklung eines kunstpädagogischen Zentrums ein.


Dietmar Ruft

Ort: Gusow-Platkow
Landkreis: Märkisch-Oderland

Dietmar Ruft ist Dorfkümmerer in Gusow-Platkow – einem lebens- und liebenswerten Ort am Rande des Oderbruchs. Der studierte Kulturwissenschaftler und Versicherungsmakler ist an der Umsetzung moderner Konzepte interessiert, welche die Daseinsvorsorge sichern.


Uta Koch

Ort: Langewahl
Landkreis: Oder-Spree

Uta Koch sucht in Langewahl nach Antworten auf den demographischen Wandel. Aus diesem Grund begleitet die sympathische Horterzieherin ein intergenerationales Wohnprojekt und setzt sich für den Dialog zwischen Jung und Alt ein.


Ingeburg Lehmann

Ort: Pfaffendorf
Landkreis: Oder-Spree

Ingeburg Lehmann lebt in Pfaffendorf und führt ein kleines Familienunternehmen mit viel Charme. Schon lange setzt sie sich für das soziale und kulturelle Leben im Dorf ein – eine Tätigkeit, die sie als Dorfkümmerin intensivieren möchte.


 

Diese acht Dorfkümmerer haben sich in den Jahren 2012 und 2013 in den Landkreisen Oberhavel, Uckermark und Barnim für ihren jeweiligen Heimatort engagiert.

 

Hans-Jürgen Bewer

Ort: Altkünkendorf
Landkreis: Uckermark

Hans-Jürgen Bewer lebt in Altkünkendorf und ist dort als Ortsvorsteher, als Initiator des bekannten Schorfheidelaufes sowie als Dorfkümmerer tätig. Sein Ziel ist es, das bislang ungenutzte Potenzial des UNESCO-Weltnaturerbes Buchenwald Grumsin für die Dorfbewohner und die Region besser nutzbar zu machen. Hierzu befördert er nicht nur den Aufbau eines Informationspunktes in Altkünkendorf (Eröffnung am 03.05.2013), der die Besucherströme vor Ort lenken soll. Vielmehr ist er an einem konzertierten Management des UNESCO-Weltnaturerbes interessiert, das Konkurrenzen und Raumnutzungskonflikte minimiert sowie die Möglichkeit für eine breite (sozial-)unternehmerische Entwicklung und (touristische) Bildungsprogramme schafft.


Dr. Ursula Macht

Ursula Macht engagiert sich in Flieht-Stegelitz

Ort: Flieht-Stegelitz
Landkreis: Uckermark

Dr. Ursula Macht lebt in Flieht-Stegelitz – einem idyllischen Ort am Eselwanderweg. Als Betreiberin des Artemishofes bietet sie schon heute ein breites Bildungs- und Freizeitangebot an. Infolgedessen setzt sich die Dorfkümmerin auch stark für die Entwicklung eines nachhaltigen und wissensorientierten Tourismus in Flieth-Stegelitz ein. So ist es mit ihrer Hilfe gelungen, das touristische Angebot der „Alten Schule“ maßgeblich zu erweitern und den Aufbau einer Gemüse-Versorgergemeinschaft im Sinne der Solidarischen Landwirtschaft zu realisieren. Im Ergebnis macht die engagierte Uckermärkerin nicht nur endogene Potenziale sichtbar, sondern stärkt auch die Kommunikation und Kooperation zwischen den Dörfern der Amtsgemeinde.


Manfred Korinth

Manfred Korinth ist einer der Dorfkümmerer

Ort: Nassenheide
Landkreis: Oberhavel

Manfred Korinth lebt in Nassenheide und hat als dortiger Dorfkümmerer ein ganzes Cluster von sozialunternehmerisch motivierten Projekten initiiert. So begleitet er die Beratungen zum Aufbau eines privaten Kindergartens, der in Anbetracht einer stabilen demographischen Entwicklung im so genannten „Speckgürtel“ Berlins nötig wird. Darüber hinaus begleitet er die Beratungen für zwei private Mehrgenerationen-Projekte, womit eine wichtige Versorgungslücke im Ort und seiner Umgebung geschlossen werden soll. Nicht zuletzt begleitet Manfred Korinth auch die Beratungen für eine Existenzgründung im Bereich der Kreativwirtschaft sowie ein Naherholungsprojekt vor Ort. Sein Einblick in die Dorfstrukturen ist unerlässlich für das Gelingen der sozialunternehmerischen Projekte.


Annedore Balfanz

Annedore Balfanz lebt in Zehlendorf im Landkreis Oberhavel.

Ort: Zehlendorf
Landkeis: Oberhavel

Annedore Balfanz lebt in Zehlendorf bei Oranienburg. Als stellvertretende Bürgermeisterin setzt sie sich schon lange für die Belebung des Dorfgemeinschaftshauses ein und organisiert federführend die jährlich stattfindenden Dorffeste. Als Dorfkümmerin widmet sie sich nun zusätzlich der Verbesserung der lokalen Nahversorgung, die aufgrund eines fehlenden Dorfladens in fahraufwendiger Eigenregie oder mittels Nachbarschaftshilfe organisiert werden muss. Ihr Ziel ist es, ein neues Bürger- und Begegnungszentrum mit entsprechenden Einkaufs-, Informations-, Kommunikations- und Sportmöglichkeiten zu realisieren. Da dieses Ziel nur in Gemeinschaft erreicht werden kann, bindet sie frühzeitig alle Generationen mit ihren jeweiligen Wünschen, Vorstellungen und Ressourcen ein.


Mathias Rohde

Mathias Rohde lebt in Lüdersdorf im Landkreis Barnim

Ort: Lüdersdorf
Landkreis:  Barnim

Mathias Rohde lebt im kleinen Örtchen Lüdersdorf nahe der deutsch-polnischen Grenze. Er bewohnt ein ganz besonderes Baudenkmal im Ort – das „Loewinghus “ – ein ursprüngliches Vorlaubenhaus mit einer Bibliothek von mehr als 20.000 Büchern. Als Dorfkümmerer setzt er sich besonders für die sozial-kulturelle Wiederbelebung des Dorfzentrums sowie den Erhalt und die Nutzung der historischen Bausubstanz ein. Hierzu bringt er die Dorfbewohner mit ihren vielfältigen Ideen und Ressourcen zusammen und forciert so die Entstehung von Orten der Bildung, der Kommunikation und der Kreativität. Ziel ist es, die verschiedenen Initiativen zu einem gemeinsamen touristischen Angebot zusammenzuführen.


Rudi Kretschmann

Rudi Kretschmann lebt in Sommerfeld im Landkreis Oberhavel

Ort: Sommerfeld
Landkreis: Oberhavel

Rudi Kretschmann lebt in Sommerfeld – einem bekannten Gesundheitszentrum vor den Toren Berlins. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit dem Thema der lokalen Nahversorgung, die trotz der vergleichsweise hohen örtlichen Kaufkraft schon vor einigen Jahren zusammengebrochen ist. Gemeinsam mit den Mitbürgern und einem erfolgreichen Unternehmer möchte er das alte und vom Verfall bedrohte Konsum-Gebäude wieder revitalisieren. Dabei soll auch ein neuer Ort der Kommunikation entstehen. Da dem sympathischen Dorfkümmerer zudem der „Dialog der Generationen“ ein wichtiges Anliegen ist, macht er sich auch für eine stärkere Partnerschaft zwischen „Jung“ und „Alt“ stark.


Kurt Glowe

Kurt Glowe kümmert sich gleich um mehrere Dörfer

Ort: Brüssow
Landkreis: Uckermark

Kurt Glowe lebt in Brüssow und ist dort als Dorfkümmerer für „entersocial“ tätig. Sein Ziel ist es, dem Strukturwandel in der nördlichen Uckermark zu begegnen sowie die Mitmenschen für bürgerschaftliches Engagement und sozialunternehmerische Initiativen zu gewinnen. Mit beeindruckendem Erfolg: Im Rahmen des von ihm begleiteten Projektes „Lebens-Energie für das Dorf“ werden drei Geschäftsfelder (Dorfküche, Dorf-Atelier, Gemeinschaftsgärten) zu einem sozialunternehmerischen Gesamtvorhaben kombiniert. Da dieser Ansatz auf die Neuorganisation der dörflichen Strukturen, die Revitalisierung brachliegender Potenziale und die Schaffung von Arbeitsplätzen abzielt, wurde das Projekt Anfang 2013 auch in das Programm „Neulandgewinner“ der Robert Bosch Stiftung aufgenommen.


Michael Knöfel

Ort: Hohenreinkendorf
Landkreis: Uckermark

Michael Knöfel lebt in Hohenreinkendorf. Er ist Ortsvorsteher und aktives Mitglied in der Kirchengemeinde. Als Dorfkümmerer begleitet er den Aufbau einer deutsch-polnischen Kulturinitiative zur weiteren Annäherung der beiden Bevölkerungsgruppen. Dabei stellen die Kinder – die zunehmend auch polnischen Familien entstammen – ein zentrales Bindeglied dar. So wird aufgrund eines erfolgreichen Fundrainsing die Entwicklung des Kneipp-Kindergartens ermöglicht. Darüber hinaus werden Jahresfeste für Kinder organisiert oder Kurse zur gesunden Ernährung von Kindern angeboten. Nicht zuletzt profitieren aber auch Erwachsene von seiner Initiative: So werden Integrations- und Sprachprogramme entwickelt, die den (Behörden-)Alltag für polnische Mitbürger erleichtern sollen.



 

Investition in Ihre Zukunft
Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg. Gefördert durch GENERALI ZUKUNFTSFONDS.